Eingetragen am 20.11.2012 um 17:48 Uhr

Grundeintrag in ein Branchenverzeichnis im Internet

Wird eine Leistung (hier: Grundeintrag in ein Branchenverzeichnis im Internet) in einer Vielzahl von Fällen unentgeltlich angeboten, so wird eine Entgeltklausel, die nach der drucktechnischen Gestaltung des Antragsformulars so unauffällig in das Gesamtbild eingefügt ist, dass sie von dem Vertragspartner des Klauselverwenders dort nicht vermutet wird, gemäß § 305c Abs. 1 BGB nicht Vertragsbestandteil. Das gilt auch für Gewerbetreibende!
(vgl. BGH Urteil vom 26.07.2012, AZ: VII ZR 262/11)